Mein LS19 Tagebuch

  • Folge 021


    Liebes Tagebuch ... wir haben Jahr 1, Tag 7, abends und es ist früher Herbst.


    "Es regnet, es regnet, dass find ich ganz schön dumm - es regnet, es regnet, der Mähdrescher bleibt stumm!" ... liebe Leser, wie ihr an dem aus purer Verzweiflung zusammengereimten Lied erkennen könnt, wird auch im frühen Herbst die Ernte ins Wasser fallen.


    Die große Frage ist: Wie lange hält der Roggen noch durch, bis er die Köpfe hängen lässt?
    Ich sehe schon kommen, dass ich die ganzen Felder mulchen muss.



    Um meine Laune ein bisschen zu steigern, schmeiße ich ein paar Silageballen in den Vielfraß ... der arbeitet wenigstens auch bei dieser Dauerregenveranstaltung.



    Und dann steigt meine Laune sogar noch einmal richtig in die Höhe ... die neuen Hofschilder sind da ... diesmal habe ich sie professionell anfertigen lassen ... denn: Ein seriöses Hofschild ist der Grundstein für meine Imperium-Pläne.



    Gegen Feierabend ruft sogar Melli an ... ihre Webdesign-Agentur läuft super und sie hat jede Menge zu tun ... und Anna steht quasi im 24/7-Kontakt mit Michel ... Michel hat tatsächlich die Schule mit dem mittleren Schulabschluss verlassen und eine Ausbildung zum Landwirt begonnen ... leider nicht bei mir, denn er sollte in der Nähe des Heims bleiben ... aber dennoch freue ich mich für ihn ... eine solide Berufsausbildung ist heute wertvoller denn je ... gerade in Zeiten, wo Betriebe keine Azubis finden und die Unis aus allen Nähten platzen.


    Generell sollte die Politik dafür sorgen, dass handwerkliche Berufe wieder viel mehr Anerkennung erhalten ... natürlich im gleichen Maße, wie jegliche Berufe, die sich mit Menschen & Gesundheit befassen ... inkl. dem "Beruf" der Mutter, der bis heute überhaupt keine Anerkennung findet und dabei ist gerade das der wichtigste "Beruf" für ein erfolgsorientiertes Land ... stattdessen verdienen sogenannte Top-Manager, die den ganzen Tag in irgendwelchen sinnlosen Geschwafel-Seminaren sitzen, eine gigantische Anerkennung und damit verbunden einen gigantischen Geldbetrag.


    Aber was weiß ich schon von der großen weiten Welt ... ich bin ja nur ein einfacher Landwirt aus Bachern.


    Tagebuch zu, bis bald!

  • ring ring ring... Hallo Melli hier. Das Hofschild welches Du mir geschickt hast lieber phFARM sieht richtig klasse aus :thumbup: und passt zum gesammten Image. Du bist eindeutig auf dem richtigen Weg. Bis Bald :)


    Ich hoffe nur, dass Du mit dem Wetter noch Glück hast und den Roggen in die Lager bekommst. Damit könnte man ja auch die ersten Hühner anschaffen, einen kleinen Stall und selber Eier für den Hofladen produzieren.

  • Weil ich ja irgendwann mal was von Hühner gehört habe, (Hüüüühner, lecker, leckeres Huuuuuhn zum Abendessen sorry mein Fuchsinstinkt geht durch..) Würde ich die gut einzäunen den in den Zeitungen steht es kommen wieder mehr Füchse zum Vorschein

  • Generell sollte die Politik dafür sorgen, dass handwerkliche Berufe wieder viel mehr Anerkennung erhalten ... natürlich im gleichen Maße, wie jegliche Berufe, die sich mit Menschen & Gesundheit befassen ... inkl. dem "Beruf" der Mutter, der bis heute überhaupt keine Anerkennung findet und dabei ist gerade das der wichtigste "Beruf" für ein erfolgsorientiertes Land ... stattdessen verdienen sogenannte Top-Manager, die den ganzen Tag in irgendwelchen sinnlosen Geschwafel-Seminaren sitzen, eine gigantische Anerkennung und damit verbunden einen gigantischen Geldbetrag.


    Aber was weiß ich schon von der großen weiten Welt ... ich bin ja nur ein einfacher Landwirt aus Bachern.

    Da bin ich voll bei Deiner Meinung phFARM , mittlerweile sind wir doch alle mehr oder weniger "Gläsern" genug - oder? LG Nov

    Stärken stärken, Schwächen schwächen Alles kann - Nix muss

    Gegen jede Form von Gewalt, Rassismus und Extremismus!

  • Ausbildung! Perfektes Thema, da dies bei uns im Hause momentan richtig aktuell ist...

    Ja und Nein. Damit gebe ich dir recht und auch nicht! Habe erst vor kurzem einen Bericht gesehen, wo es um Lehrstellenbesetzung und den "Mangel" an Azubis ging. Erstaunt hat mich, dass der größte Mangel bei den Heizung/ Gas/ Wasser- Installateuren war.

    Die Schuld wurde hierbei (KEIN WITZ!!!) dem Werner Filmen gegeben, da hier der Beruf (angeblich) falsch dargestellt wird/ wurde! Auf Platz 2 und 3 der Bäcker und der Metzger. Platz 4 waren die Köche. Und ich selbst sage es bei den Berufen: Für mich wäre das auch nichts! Warum: Die Arbeitszeiten sind für mich persönlich auch ein Graus! Und so geht es vielen Jugendlichen auch! Und das verstehe ich voll und ganz! Aber gerade daran arbeiten die Bäcker und Metzger, dass z.B. viele Betriebe den Arbeitszeitbeginn (Der Lehrlinge zumindest) auf 07.30 Uhr verlegen. Dies wird seit ein paar Jahren durchgeführt und die Ausbildungsstellen wurden wieder zu 25% mehr besetzt. Leider aber in der Gastronomie nicht ganz so um zusetzten.

    Mein eigener Beruf war auf Platz 11. Hier ist aber kein Lehrlingsmangel, sondern viele gehen, wie du es schon richtig geschrieben hast, die nächste Stufe und studieren Elektrotechnik. Auch das finde ich in Ordnung, denn warum soll nicht jemand gleich die Chance ergreifen, um nach seiner Ausbildung richtig Geld zu verdienen. Auch mein Mittlerer wird in die Fußstapfen des Papas treten und diesen Schritt gehen, und direkt nach dem Abi E-Technik studieren. Erfüllt mich mit Stolz, dass er das lernt, wofür ich mich auch interessiere und sogar einen Schritt weitergeht.

    Dagegen hat jetzt unser ältester nach dem Abi eine Ausbildung begonnen, die letztes Jahr schon mein Patenkind eingeschlagen hat! Beide sind zur Polizei gegangen.

    Sowohl damals bei ihr, als auch bei unserem gab es über die Berufswahl Diskussionen. Wir haben den beiden nicht dazwischen geredet oder versucht, es auszureden (Naja, vielleicht schon ein wenig), glücklich war aber weder die eine Familie darüber, noch die andere. Denn in beiden Familien gibt es schon Leute, die Dienst an einer Waffe machen.

    Unsere Jüngste dagegen will in die Fußstapfen meiner Mutter treten, die gelernte Pferdewirtin ist. Der Gedanke ist für uns auch nicht gerade berauschend... Aber da haben wir ja noch ein wenig Zeit und warten ab, was passieren wird.

    Allgemeine Handwerksausbildung bei uns in der Umgebung: Wir haben hier bei uns 9 größere Betriebe, die wirklich sehr viele Lehrlingsstellen anbieten und erstaunlicher Weise: Die Stellenangebote werden angenommen und sind auch immer besetzt. Ein fantastisches Merkmal ist neben der wirklichen guten Ausbildung, dass die Lehrlinge nach der Ausbildung übernommen werden. Gerade der Bereich Elektrotechnik und Metallbau sind hier perfekt abgedeckt!

    Zu dem Thema Ausbildung zum Landwirt und Betriebsübernahmen: Nach meinem Bruder steht ja der nächste Hofnachfolger bei uns ja auch schon bereit: Mein Neffe! Aber nicht nur unser Hof hat das Glück, sondern ausnahmslos jeder Hof bei uns in der Umgebung hat schon zukünftige Nachfolger bzw. Nachfolgerinnen. Das freut einen natürlich ungemein, da man ja doch die ganzen Hofbesitzer persönlich kennt und jeder ja mittlerweile weiß, dass dies immer weniger wird!

    Der Beruf Mutter: Rückt eigentlich immer mehr in den Hintergrund aus meiner Sicht! Und das finde ich ebenfalls gut! Denn auch merkt man deutlich, dass die Frauen immer mehr in Berufe einsteigen, wo sie gefordert werden und so manchen Mann in die Tasche stecken! Nix mehr mit Hausfrau und Mutter! Und diese Entwicklung gefällt mir ohne Ende! Eigentlich keiner der Frauen zwischen 18 und 30 denkt in unserem Bekanntenkreis daran, ein Kind zu bekommen und zu Hause zu bleiben pardon

    … stattdessen verdienen sogenannte Top-Manager, die den ganzen Tag in irgendwelchen sinnlosen Geschwafel-Seminaren sitzen, eine gigantische Anerkennung und damit verbunden einen gigantischen Geldbetrag.

    Glaube mir: Wenn ich so eine Chance bekommen würde, wäre ich der Letzte, der sie nicht annehmen würde!

    Aber beklagen tue ich mich auch nicht, da ich eine Entscheidung in meinem Berufsleben getroffen habe, die ich bis heute nicht bereue. Und da ich nun seit einiger Zeit (Fast) jeden Abend zu Hause bei meiner Familie bin, macht es ihn für mich noch perfekter!

    Auf und ab und wir sind trotzdem hier, FC Köln mein Lebenselixier!

    Rot und weiß wir werden zu dir stehen, diese Tradition wird nie vergehen!

  • Nix mehr mit Hausfrau und Mutter! Und diese Entwicklung gefällt mir ohne Ende!

    Ich finde diese Entwicklung sehr traurig, denn Mutter ist im Prinzip der wertvollste Beruf. Na klar, kann jede Frau, die Karriere machen will, auch gerne Karriere machen ... wir sind aber inzwischen leider soweit, dass Frauen schief angeguckt werden, die Mutter sein wollen ... und daher würde ich mir wünschen, dass der "Beruf Mutter" die Anerkennung bekommt, die er verdient.
    Interessant: Ein Portal hatte mal ausgerechnet, was einer Mutter für ihre Arbeit zustehen würde: 6.000 EUR pro Monat.


    Glaube mir: Wenn ich so eine Chance bekommen würde, wäre ich der Letzte, der sie nicht annehmen würde!

    Natürlich, jeder würde diese Chance annehmen ... das ist ja klar ... aber genau da liegt doch das Problem: Die Verteilung passt nicht. Ich würde mir wünschen, dass z.B. ein Altenpfleger den Lohn eines Managers bekommt pump


    denn warum soll nicht jemand gleich die Chance ergreifen, um nach seiner Ausbildung richtig Geld zu verdienen.

    Klar, jeder, der für ein Studium geeignet ist, sollte ein Studium angehen, auf jeden Fall ... aber auch hier steckt das Problem im Detail: Heute werden einfach zu viele ins Studium geschickt ... diese Entwicklung sorgt dafür, dass inzwischen jeder 3. sein Studium abbricht und gut 34.000 Ausbildungsplätze unbesetzt bleiben. Die Beratung muss wieder objektiver werden: Du bist geeignet = Du solltest studieren + Du bist nicht geeignet = Du solltest eine Ausbildung machen. Zumal ein Studium keine Garantie für einen gut bezahlten Job ist.

  • Frage: Schaffe ich es noch, den Roggen heil zu ernten? 24

    The result is only visible to the participants.

    Folge 022


    Liebes Tagebuch ... wir haben Jahr 1, Tag 8 und es ist mitte Herbst.


    Morgens: Was soll ich sagen? Die Blätter haben sich bereits bunt gefärbt ... aber es regnet nach wie vor Sturzbäche. Ich rechne jeden Tag damit, dass der Roggen die Köpfe hängen lässt ... aber noch schlägt er sich wacker!



    Mittags: Dann habe ich halt etwas mehr Zeit für die Kühe ... die Milchproduktion kommt übrigens in greifbare Nähe ... bald gibt es die ersten Kälbchen auf der phFARM und dann fließt auch das "weiße Gold".



    Abends: Gegen Abend checke ich meinen kleinen Hofladen, ob das Konzept "Vertrauen" aufgegangen ist ... das Geld in der Kasse, passt tatsächlich zu den fehlenden Produkten ... sehr schön, dann behalten wir diese Vorgehensweise bei.



    Liebe Leser, bevor das Tagebuch für heute geschlossen wird, würde ich mich über eure Meinung freuen. Es gibt bestimmt einige, die schon mehr Erfahrungen mit Seasons gesammelt haben und die mir daher vielleicht sagen können, ob es noch Hoffnung für meinen Roggen gibt?


    Stand: Es geht auf Spätherbst zu, die Getreidefeuchtigkeit liegt bei über 50%. Selbst, wenn es morgen aufhört zu regnen, wird es noch eine gewisse Zeit brauchen, bis die Felder trocken genug sind.


    Ein echter Krimi bahnt sich an.


    Tagebuch zu, bis später!

  • Eigentlich nicht mehr. Aber wenn du ihn retten möchtest: Im Savegame die Feuchtigkeit der Früchte verändern oder die Zeit, die du in Seasons eingestellt hast, verändern. Sprich: Z.B. Von 6 Tage auf 9 Tage stellen. Damit ändert sich der Zyklus noch einmal. Beides habe ich aber selbst noch nicht getestet im 19ér. Im 17ére habe ich das mit den Zeiten das ein oder andere mal gemacht und hat immer funktioniert...


    1. Ich finde diese Entwicklung sehr traurig, denn Mutter ist im Prinzip der wertvollste Beruf. Na klar, kann jede Frau, die Karriere machen will, auch gerne Karriere machen ... wir sind aber inzwischen leider soweit, dass Frauen schief angeguckt werden, die Mutter sein wollen ... und daher würde ich mir wünschen, dass der "Beruf Mutter" die Anerkennung bekommt, die er verdient.
    Interessant: Ein Portal hatte mal ausgerechnet, was einer Mutter für ihre Arbeit zustehen würde: 6.000 EUR pro Monat.


    2. Natürlich, jeder würde diese Chance annehmen ... das ist ja klar ... aber genau da liegt doch das Problem: Die Verteilung passt nicht. Ich würde mir wünschen, dass z.B. ein Altenpfleger den Lohn eines Managers bekommt pump


    3. Klar, jeder, der für ein Studium geeignet ist, sollte ein Studium angehen, auf jeden Fall ... aber auch hier steckt das Problem im Detail: Heute werden einfach zu viele ins Studium geschickt ... diese Entwicklung sorgt dafür, dass inzwischen jeder 3. sein Studium abbricht und gut 34.000 Ausbildungsplätze unbesetzt bleiben. Die Beratung muss wieder objektiver werden: Du bist geeignet = Du solltest studieren + Du bist nicht geeignet = Du solltest eine Ausbildung machen. Zumal ein Studium keine Garantie für einen gut bezahlten Job ist.

    1. Ich setzte den Status der Mutter (Allerdings auch den eines Vaters) nicht herunter. Nur bei vielen Paaren (Denn schließlich gehören immer zwei dazu) sind sehr viele Dinge mittlerweile in den Köpfen, wo es keinen "Sinn" für sie ergibt, ein Kind in diese Welt zu setzen.

    Wären wir mit dem nicht zufrieden, was wir haben und vor allem, würden meine Eltern nicht bei uns in der Nähe wohnen, hätten wir uns auch "mehr Gedanken" gemacht, ob wir drei Kinder gewollt hätten. Das Geld spielte auch bei uns eine Rolle, natürlich. Aber: Würde es diese 6000€ wirklich geben, würde es keine Kinder mehr aus Liebe geben, sondern wären ein Objekt, mit dem man Geld verdient!


    Eigentlich werden die Frauen bei uns eher schräg angesehen, wenn sie keine Kinder haben. Liegt aber an dem Gedankengut der "Alten", da sie es ja nicht anders kennen, als dass eine Frau zu Hause sein sollte und auf die Kinder aufzupassen hat.


    2. Naja: Gerade bei dem Beispiel Alten-/ Krankenpfleger sage ich mal: Etwas übertrieben mit dem Gehalt. Klar, sie machen eine Arbeit, die nicht jeder machen möchte. Auch ich nicht! Man muss aber auch einmal an die Zeit denken, wo sie eine riesen Unterstützung von den Zivildienstleistenden hatten, die für ein Appel und ein Ei das gemacht haben. Zwar irgendwie "freiwillig", aber doch auch wieder nicht! Da hat es auch keinen gejuckt, was die dafür als Entlohnung bekommen!

    Und irgendwie denkt eh jeder, dass er für seine geleistete Arbeit zu wenig Geld bekommt. Das ist einfach in den Menschen drinnen pardon


    3. Bei den Studienberufen ist es wie in jedem anderen Beruf: Bildest du dich weiter, stimmt auch der Verdienst. Als meine Frau mit dem Medizinstudium fertig war und Assistenzärztin wurde, war das Gehalt weniger als meins. Ehrlich: Ich habe sie mit einem schmunzeln im Gesicht gefragt, warum sie sich das angetan hat. Also blieb nur eines übrig für sie: Weiterbildung! Hat sie gemacht und heute schmunzelt sie über mein Gehalt...

    Auf und ab und wir sind trotzdem hier, FC Köln mein Lebenselixier!

    Rot und weiß wir werden zu dir stehen, diese Tradition wird nie vergehen!

  • Eigentlich werden die Frauen bei uns eher schräg angesehen, wenn sie keine Kinder haben. Liegt aber an dem Gedankengut der "Alten"

    Ja, das stimmt ... ist natürlich so ein Generationending ... aber die "Alten" werden so allmählich von der Generation, die ich meine, abgelöst ;)


    Naja: Gerade bei dem Beispiel Alten-/ Krankenpfleger sage ich mal: Etwas übertrieben mit dem Gehalt.

    Das war natürlich überspitzt dargestellt ... aber ich denke, es wurde klar, was ich damit zum Ausdruck bringen wollte ;)


    Bei den Studienberufen ist es wie in jedem anderen Beruf: Bildest du dich weiter, stimmt auch der Verdienst.

    Sehe ich auch so ... wie erfolgreich jemand ist liegt im Endeffekt an jedem selbst. Ein Studium kann es einfacher machen, ist aber natürlich keine Garantie ... wenn Fleiß, Disziplin und Telant nicht stimmen, hilft dir auch das beste Studium nicht weiter.

  • Ihr habt beide Recht. Jeder hat seine Seite und jeder einen vertretbaren standpunkt.

    Ich habe aber auch wie phFARM bereits angemerkt hat, festgestellt dass es inzwischen (in der Stadt) man echt komisch angesehen wird mehr als drei Kinder zu haben. Wird in der Schule ja an sich auch so Unterrichtet. Zwei Kinder dienen dazu die Menschheit weiter bestehen zu lassen. Drei Kinder oder mehr sind schon erste Anzeichen für Armut und Unterentwicklung.

    das ist zwar auf den Länderdurchschnitt bezogen, hat aber trotzdem Wurzeln geschlagen. Viele in jüngeren Jahren wollen einfach keine Kinder. Und wenn dann sollte doch bitte der Vater Zuhause bleiben.


    Das Thema Studium betreffend, kann ich sagen es ist jedem das seine, ob er nun studiert oder nicht. Leider wird einem aber von allen Ecken und Enden gesagt, dass du ohne Studium ein nichts bist. Geht mir ja nicht anders. Ich mache erstmal eine . Studium sehe ich jetzt keinen Sinn darin.

    Ich habe schon oft, gerade auch von Lehrern zu hören bekommen wie schlecht das doch ist, weil ich ohne Studium ja nie die Chance auf Freizeit, ein eigenes haus oder Grundstück habe, geschweige denn eine Familie ernähren zu können. Ganz ehrlich ich finde das einfach nur schade. Aber wer weiß, vielleicht ist es ja in paar Jahrzehnten so.

  • Also ich bin da eher auf der Seite von phFARM , denn seine Argumentation gefällt mir einfach Besser!

    Bei Dir RubberDuck76 fließt mir da etwas zuviel Subjektivität ein!

    Es ist doch so, das Regierungen in den vergangenen Jahren unter dem Herrn aus Oggersheim einfach zuviel ausgesessen und verschlafen haben. Studieren ist Gut wenn nicht sogar Sehr Gut, wenn man die individuellen Voraussetzungen für das gewählte Studium mitbringt und nicht unter diesen "Numerus Clausus" fällt. Es sollte alles eher Bedarfsmäßig sein und nicht das Ausgebildet wird für Berufe wie KFZ-Mechatroniker (welch hochtrabender Name für den ursprünglichen KFZ-Mechaniker) oder ähnliches. Auch eine Frau Merkel sitzt viel zu viel aus. Man sollte doch von Politikern ein gewisses Maß an gesunder Weitsichtigkeit erwarten, was allerdings nicht mehr vorhanden zu sein scheint.

    Wenn sich ein Paar Heute dafür entscheidet ein Kind in die Welt zu setzen kann man da nur den Hut vor ziehen, denn so ist gewährleistet das in einigen Jahren auch noch Menschen die Welt bevölkern. Ob es von Jemandem gedankt wird wage ich mal zu bezweifeln. ;)LG Nov

    Stärken stärken, Schwächen schwächen Alles kann - Nix muss

    Gegen jede Form von Gewalt, Rassismus und Extremismus!

  • Bei Dir RubberDuck76 fließt mir da etwas 1. zuviel Subjektivität ein!

    Es ist doch so, das 2. Regierungen in den vergangenen Jahren unter dem Herrn aus Oggersheim einfach zuviel ausgesessen und verschlafen haben.


    3. Wenn sich ein Paar Heute dafür entscheidet ein Kind in die Welt zu setzen kann man da nur den Hut vor ziehen, denn so ist gewährleistet das in einigen Jahren auch noch Menschen die Welt bevölkern. Ob es von Jemandem gedankt wird wage ich mal zu bezweifeln. ;)LG Nov

    1. Aus welchen Standpunkt aus soll ich es denn sonst sehen, wenn nicht von meinem eigenen oder dem Umfeld, in welchem ich lebe? Aus den Medien? Vom hören und sagen?

    2. Irgendwie wird mir in diesem Land immer alles viel zu schnell auf die Regierung abgeschoben! Es läuft nicht alles rund, mit Sicherheit nicht!

    Aber: Es läuft auch nicht alles schlecht in diesem Land! Es sollte sich mal jeder, wirklich jeder an der eigenen Nase packen und mal wirklich in sich gehen, ob es ihm oder seinem Umfeld wirklich so schlecht geht in diesem Land! Und braucht man wirklich einmal Hilfe von den Ämtern in diesem Land, wird einem geholfen- Vielleicht umständlich und anstrengend. Aber man bekommt Hilfe!

    3. Werde ich mit Sicherheit nicht: Weder Hut ziehen, noch bedanken! Denn dies ist wieder jedem seine eigene Entscheidung, ob er das macht oder nicht!

    Das Thema Studium betreffend, 1. kann ich sagen es ist jedem das seine, ob er nun studiert oder nicht. Leider wird einem aber von allen Ecken und Enden gesagt, dass du ohne Studium ein nichts bist. Geht mir ja nicht anders. Ich mache erstmal eine . Studium sehe ich jetzt keinen Sinn darin.

    2. Ich habe schon oft, gerade auch von Lehrern zu hören bekommen wie schlecht das doch ist, weil ich ohne Studium ja nie die Chance auf Freizeit, ein eigenes haus oder Grundstück habe, geschweige denn eine Familie ernähren zu können. Ganz ehrlich ich finde das einfach nur schade. 3. Aber wer weiß, vielleicht ist es ja in paar Jahrzehnten so.

    1. Genau das ist der Punkt: Jeder entscheidet für sich, wohin der Weg im Leben geht! Und nur er! Keine Regierung, keine Eltern, keine Freunde! Nur man selbst!

    2. Ehrlich: Wollte ich meinem Ältesten auch eintrichtern! Aussage von ihm: Ur-Opa, Opa und du haben doch auch kein Studium und ihr lebt so, wie ihr es möchtet...

    3. Glaube ich nicht. Denn irgendwelche Handwerker müssen ja die Häuser bauen für die, die es nicht können.

    Auf und ab und wir sind trotzdem hier, FC Köln mein Lebenselixier!

    Rot und weiß wir werden zu dir stehen, diese Tradition wird nie vergehen!

  • Ich habe schon oft, gerade auch von Lehrern zu hören bekommen wie schlecht das doch ist, weil ich ohne Studium ja nie die Chance auf Freizeit, ein eigenes haus oder Grundstück habe, geschweige denn eine Familie ernähren zu können.

    Leider wird einem aber von allen Ecken und Enden gesagt, dass du ohne Studium ein nichts bist.

    Danke Tom, dass ist genau das, was ich meine ... und das ist der Punkt, der einfach nicht sein kann ... da platzt mir die Hutschnur ... da läuft grundlegend in unserem System etwas falsch ... und das muss endlich von der Politik angepackt werden!


    Wenn sich ein Paar Heute dafür entscheidet ein Kind in die Welt zu setzen kann man da nur den Hut vor ziehen

    Dieser Satz ist leider genau so wahr, wie traurig.

  • So, da ich ja nur ein paar Tage älter bin als RubberDuck76 gebe ich Dir mal folgendes zu bedenken, ob ich dich damit erreiche lasse ich mal so stehen.


    1. Aus welchen Standpunkt aus soll ich es denn sonst sehen, wenn nicht von meinem eigenen oder dem Umfeld, in welchem ich lebe? Aus den Medien? Vom hören und sagen?

    Mir wurde beigebracht immer auf die Gesamtheit und die damit verbundenen Auswirkungen zu schauen. Es ist immer gut etwas mit der gebotenen Objektivität zu betrachten und die Zusammenhänge zu sehen.



    2. Irgendwie wird mir in diesem Land immer alles viel zu schnell auf die Regierung abgeschoben! Es läuft nicht alles rund, mit Sicherheit nicht!


    Wer trifft denn sonst noch die Entscheidungen außer die Regierung? Etwas wir Bürgerinnen und Bürger die alle 4 Jahre einmal gefragt werden wer uns denn nun Vertreten soll?



    3. Werde ich mit Sicherheit nicht: Weder Hut ziehen, noch bedanken! Denn dies ist wieder jedem seine eigene Entscheidung, ob er das macht oder nicht!


    Wenn denn dann keiner mehr da ist, der Deine "Pension" bezahlen wird, denke ich das Du das hättest ruhig tun können.


    Denk mal drüber nach. ;)LG Nov

    Stärken stärken, Schwächen schwächen Alles kann - Nix muss

    Gegen jede Form von Gewalt, Rassismus und Extremismus!